Trainingstag, 10. April in Dörflingen

Am 10. April trafen sich alle Kinder, die Mädchenriege und Jugi um 8:45 auf dem Sportplatz, um verschiedene Disziplinen noch intensiver zu trainieren. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen starteten sie in kleinen Gruppen. Draussen waren vor allem die Leichtathletik Disziplinen aufgebaut wie: Sprint, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf, Kugelstossen und Reifenspringen. In der Turnhalle war Stufenbarren und Minitramp zu finden. Die Kinder hatten den Morgen überstanden und sich angestrengt, so dass sie sich das Mittagessen verdient haben. Um Punkt 12:00 stürmten alle hungrig herein. Gestärkt und mit gestilltem Hunger ging es dann in das Nachmittagsprogramm. Als auch die letzten Disziplinen geschafft waren, gab es noch ein grosses Abschlussspiel für alle. Während die Kinder am spielen waren, räumten die meisten Leiter schonmal einen grossen Teil auf. Dann war der Trainingstag zu Ende, die Leiter haben die letzten Sachen noch aufgeräumt und versorgt, dann waren auch sie fertig. Jetzt sind unsere Mädchen und Jungs bereit für die kommenden Wettkämpfe.

Absage Training bis Ende Jahr

Liebe Mädchen 
Liebe Eltern
 
Auf Grund der Gestern beschlossenen neuen Corona-Massnahmen für den Kanton Schaffhausen, müssen wir das Training bis Ende Jahr und auch den Schlusshock leider absagen. 
 
Wir hoffen alle, dass sich die Lage in den kommenden Wochen beruhigt und wir im neuen Jahr das Training wieder aufnehmen können. 
 
Wir wünschen euch allen noch eine schöne Adventszeit und frohe Festtage.
 
Liebe Grüsse 
 
Das Leiterteam

Meitliriegenreise ins Appenzellerland Sonntag, 13. September

Nachdem dieses Jahr auf Grund von Corona praktisch alle Wettkämpfe und Anlässe ausgefallen sind, haben wir uns entschieden, eine verkürzte Meitliriegereise mit den nötigen Schutzmassnahmen durchzuführen.

Wir trafen uns am frühen Sonntagmorgen in Dörflingen um gemeinsam mit Bus und Zug ins Appenzellerland zu fahren. War es auf der gut 2 ½-Stündigen Anfahrt teilweise noch etwas neblig, kamen wir in Gontenbad bei strahlendem Sonnenschein an. Dort hiess es dann: Schuhe ausziehen! Denn wir liefen entlang des Barfusswegs nach Jakobsbad. Zu Beginn war die Wiese noch etwas feucht und kalt. Aber daran gewöhnte man sich schnell und die Wiese trocknete rasch. Unsere Znünipause machten wir bei einem „Schlammloch“. Hier konnten die Mutigen im Schlamm stapfen. Man wusste jedoch nie genau, wie weit man einsinkt. So standen manche plötzlich bis über die Knie im Sumpf. Daneben konnte man in einer Schlammrinne laufen, was sich nur die Kleinsten trauten. Zum Glück hatte es gleich daneben einen Schlauch, mit dem man den gröbsten Schlamm abspritzen konnte. Weiter ging es an Bauernhöfen vorbei und durch Kuhweiden bis zum eiskalten Bach bei Jakobsbad. Hier konnten oder besser gesagt mussten sich alle die Füsse, Beine und manche sogar das Gesicht waschen, damit wir sauber ins Talrestaurant sitzen konnten, wo wir Zmittag assen. Es gab ein Getränk und einen Teller Spaghetti mit einer Sauce nach Wahl. Gestärkt vom leckeren Essen durften alle zwei Mal mit der Rodelbahn fahren. Manche waren am Anfang noch etwas skeptisch, jedoch gefiel es schlussendlich allen sehr gut. Nach den zwei rasanten Abfahrten, kamen wir zu einem ruhigeren Programmpunkt. Eine Pferdekutsche fuhr uns von Jakobsbad nach Gontenbad zurück. Gezogen von den beiden Pferden Luki und Lars konnten wir die Landschaft nochmals richtig geniessen und gemütlich unseren Zvieri essen. Danach fuhren wir mit Zug und Bus wieder zurück nach Dörflingen, wo wir alle etwas müde aber zufrieden ankamen.

Turnwelt, 1. März in Dörflingen

Am Sonntag, 1. März fand in Dörflingen die Turnwelt statt. Dabei dürfen Kinder bis und mit 2. Klasse sich zwischen 10 Uhr und 15 Uhr unter Aufsicht von Jugi-und Meitliriegeleiter in einer Bewegungslandschaft austoben. Kaum hatten wir aus allen Geräten, die der Geräteraum hergab, eine Landschaft aufgebaut, stürmten auch schon die ersten Kinder die Turnhalle. Schon nach einer Stunde wurde die Teilnehmerzahl vom letzten Jahr um einiges übertroffen. Schlussendlich erkundeten rund 60 Kinder mit ihren Eltern über den Tag verteilt unsere Turnwelt und kletterten, krochen, sprangen, rollten und schaukelten an unseren Geräten. Auch die Festwirtschaft war stets gut besucht. Hier konnten sich die Eltern und hungrigen Turner/innen mit Getränken, Hot Dog und Kuchen stärken. Für die älteren Geschwister standen Spiele, Lego und Malsachen zur Beschäftigung zur Verfügung. Den Kindern hat das Turnen sichtlich Spass gemacht und so hatten so manche Eltern Mühe ihre Kinder zum Gehen zu motivieren. Um 15 Uhr machten sich jedoch dann auch die letzten Kinder zufrieden mit ihren Eltern auf den Heimweg.
Wir sind sehr erfreut über den grossen Andrang dieses Jahr und freuen uns auf die nächste Ausführung der Turnwelt.

Schlusshock

Am Montag, 16. Dezember trafen wir uns um 18 Uhr in der Aula zum traditionellen Schlusshock. Wie schon seit Jahren gab es Raclette mit diversen Zusätzen. Danach ging es zum Spielen in die Turnhalle. Um 19:30 Uhr fand dann die lang erwartete Rangverkündigung statt. Dabei wurde verkündet, welche Mädchen am wenigsten gefehlt haben. Dieses Jahr waren dies in der kleinen Meitlriege Leonie und Ronja, gefolgt von Jana, Anic und Grace. Bei der grossen Mädchenriege teilen sich gleich drei Mädchen Jessica, Patrizia und Sarah den ersten Rang, gefolgt von Lisa auf dem zweiten Platz und Yesahel, Mia und Maren auf Rang 3. Diese Mädchen bekamen eine mit Süssigkeiten gefüllte Meitliriegetasse. Für alle anderen gab es eine leere Meitliriegetasse. Nachdem sich alle mit leckerem Dessert (legendäres Tobleronemousse, Creme & Kuchen) eingedeckt haben, blickten wir in Form einer Bildershow auf das erlebnisreiche Turnerjahr zurück. Für den Bilderrückblick sind jeweils auch die Eltern eingeladen. Es freut uns besonders, dass auch immer einige kommen. 

Vielen Dank an die Mädchen für ihren tollen Einsatz, an die Eltern fürs Fahren und an unsere Hilfsleiter Sarah Kowahl, Nicolina Sigg, Delia Item, Flurina Keller und Noemi Menzi für ihre Unterstützung in den Turnstunden und an den Wettkämpfen.

Endturnen, 20. September in Dörflingen

Am Freitag, 20. September fand das traditionelle Endturnen gemeinsam mit der Jugi statt. Die Mädchen der kleinen Meitliriege konnten sich dabei in den Disziplinen: Reifenspringen, Seilspringen, Weitsprung, Ballwurf und Sprint untereinander messen. Die Mädchen der grossen Meitliriege verglichen ihre Leistungen in den Disziplinen Seilspringen, Hochsprung, Weitsprung, Ballwurf und Sprint.
Einmal mehr hatten wir grosses Wetterglück und konnten in der Herbstsonne die ersten Disziplinen absolvieren. Bis zur letzten Disziplin war es dann jedoch schon fast wieder dunkel.
Pünktlich um 21 Uhr fand dann die Rangverkündigung statt.
Bei den Kleinen konnte sich Leonie vor Jana und Grace den ersten Platz sichern. Bei den Grossen hiess dieses Jahr die Siegerin Jessica gefolgt von Noemi und Andjelina.
Es war wieder einmal ein toller Abschluss der Turnsaison.
Vielen herzlichen Dank an alle Helfer des Turnvereins.

Meitliriegenreise

Samstag, 7. September 2019
Am Samstagmorgen trafen wir uns an der Post um auf den Bus nach Schaffhausen zu gehen. In Schaffhausen stiegen wir um auf den Zug Richtung Zürich wo wir wiederum nach Bellinzona, in unserem reservierten Wagon, fuhren.
Dort angekommen, assen wir unser mitgebrachtes Mittagessen. Nach dem Lunch stiegen wir erneut in den Zug nach Rivera.
Wir machten uns auf den Weg zum Kletterpark zur Mittelstation des Monte Tamaros. Nach der anstrengenden Wanderung ging es in den Kletterpark, der sehr amüsant war.
Die Seilbahn mussten wir natürlich auch noch erkunden, deshalb fuhren wir mit der Seilbahn nach unten. Dort angekommen fuhren wir mit dem Zug zurück nach Bellinzona in unsere Jugendherberge.
Wir richteten unsere Betten ein und dann gab es schon bald das Abendessen.
Nach dem Abendessen, machten wir einen Abendspaziergang auf der Burg.
Es war sehr lustig.
Wir machten noch ein paar Spiele und gingen nach einem langen und sehr spektakulären Tag schlafen.

Sonntag, 8. September 2019
Der Sonntag fing schon um 8.00 an. Wir haben Frühstück gegessen. Um zirka 10.00 sind wir losgegangen. Wir fuhren mit dem Zug nach Lugano. In Lugano haben wir einen Fox Trail gemacht. Der Fox Trail war sehr cool aber auch sehr schwierig. Wir brauchten dafür etwa 2 Stunden und 30 Minuten. Danach gingen wir auf den Zug wo wir in Zürich umsteigen mussten nach Schaffhausen. In Schaffhausen angekommen gingen wir auf den Bus Richtung Dörflingen, wo uns unsere Eltern abholten.

Zu dem Tagesbericht denn die Teilnehmenden geschrieben haben gibt es nicht viel hinzuzufügen. Wir hatten mit den motivierten Mädchen ein tolles Wochenende im schönen Tessin bei schönem Wetter, am Sonntagmorgen und im Zug nach dem Gotthard hat es geregnet (unser Programm wurde dadurch nicht beeinträchtigt).
Mit dabei auf der Meitliriegereise 2019 waren: Ronja, Amy, Julia, Sarah, Livia, Yesahel, Patrizia, Lisa, Mia, Andjelina, Lisa, Delia, Flurina, Sarah, Nicolina, Chantal und Liliane.